Donnerstag, Dezember 5, 2019
Start Blog

Vollkornbrot mit Avokadopüree

Avocadopüree

Stress ist heutzutage leider ein Teil unseres Lebens geworden. Die Avokado ist für uns ein großer Helfer, den Stress zu bewältigen. Sie enthält viele Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren, die den Dopaminspiegel erhöhen. Dopamin hilft unserem Körper – ähnlich wie Serotonin – Glückshormone auszuschütten und somit den Stress zu beseitigen.

Ob zu Hause, auf der Arbeit oder im Büro – nachfolgend findest Du ein einfaches Rezept gegen Stress, welches Du mühelos und ohne Zeitaufwand vorbereiten kannst…

VOLLKORNBROT MIT AVOKADOPÜREE

Zutaten:
2 Scheiben Vollkornbrot
1/4 Avokado
2 Esslöffel Quark
2 Kopfsalatblätter
Salz, Pfeffer und Thymian

Zubereitung:
Avokado pürieren und mit Quark mischen. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Die Brotscheiben mit dem Püree bestreichen und die Kopfsalatblätter darauflegen. Dein Snack ist schon bereit!

Für das Püree eignen sich am besten reife Avokados.

Geh in den Park und setz dich auf eine Bank

Erholung auf einer Parkbank gegen den Stress
©leszekglasner /stock.adobe.com

Manchmal ist es einfach zu viel. Du brauchst eine Entspannung für Deinen Geist und Psyche, die von viel Arbeit oder Sorgen gestresst sind. Es gibt viele Techniken, sich zu entspannen. Über viele magst du bereits gelesen oder gehört haben. Aber warum versuchst du nicht einmal eine ganz andere Technik aus: Geh in den Park und setz dich einfach auf eine dortige Bank. Alleine das entspannte Sitzen in der natürlichen und schönen Umgebung macht einen tollen Effekt. Du wirst dich dort langsam relaxter fühlen. Schließe ab und zu sogar die Augen. Genieße mit geschlossenen Augen den Luftzug des Windes, das Säuseln der Blätter auf den alten Bäumen des Parks. Höre dem Vogelgezwitscher zu, welches allein bereits ein wichtiger Entspannungseffekt ist. Abwechselnd öffne deine Augen und genieße den Anblick der Blumen, Pflanzen und Vögel. Vielleicht entdeckst du auch ein oder mehrere Eichhörnchen, die Eicheln suchen und an den Stämmen der alten Parkbäume emporschnellen. Atme tief den Duft der Blumen und des Grases ein. Fokussiere dich nur auf das, was du siehst, riechst oder spürst. Das reicht völlig.

Die Vögel sind im Übrigen sowieso eine Tierart, die unser Wohlbefinden anregt. Der Anblick, wie sie fliegen, sich schnell am Boden bewegen und wie sie zwitschern, ist etwas Beruhigendes für jede Seele. Das wirkt sich positiv auf unsere Psyche aus. Warum nutzt du es nicht als deine Entspannungsmethode? Nimm einfach Brot oder Kekse mit und locke die Vögel zu dir. Füttere sie mit den für sie leckeren Sachen, damit sie lange um dich herum bleiben und noch weitere durch das rege Treiben vor dir angelockt werden. Und sie werden vertrauensvoll und lange in deiner Nähe bleiben. Dieser Anblick und deine Handlungen werden dich ablenken und du wirst auf andere sowie bessere Gedanken kommen. Alles scheint dadurch schneller und intensiver abzufallen.

Vielleicht suchst du dir immer wieder den gleichen Platz. Denn die Vögel mögen sich auch an dich und dein leckeres Brot erinnern. Das bringt eine entspannte Routine für dich. Oder du brauchst häufiger und mehr Ablenkungen, da dein Stress tief liegt. Dann such dir ein anderes Plätzchen oder auch einen anderen Park aus, an dem du dasselbe machen wirst, wie oben beschrieben. Du wirst sehen, das wird einen tollen Effekt erbringen.

Ein Buch gegen den Stress lesen

Buch lesen gegen Stress
©Ivan Kruk/stock.adobe.com

Sicherlich kannst Du Dich noch daran erinnern, wie es war als Kind ein aufregendes Buch zu lesen: Man konnte komplett in eine andere Welt abtauchen und war vollkommen Eins mit den Zeilen, die man las. Zwar hatte man als Kind fast nie Stress oder Ähnliches, aber es war wahnsinnig entspannend. Leider haben viele Erwachsene diesen entspannenden Effekt des Lesens wohl verlernt.

Auch als Erwachsene könnten wir das Lesen eines Buchs wieder als perfekten Ausgleich zu unserem stressigen und hektischen Leben nutzen. Und es kann so einfach sein: Vielleicht nimmst Du einfach mal Dein altes Lieblingsbuch oder einfach ein anderes spannendes Buch zur Hand und beginnst zu lesen. Und bestimmt wirst Du merken, dass sich das Gefühl einstellt, dass man als Kind beim Lesen eines Buchs hatte.
Als Erwachsene sind wir leider mit zu vielen anderen Sachen und stressigen Themen beschäftigt, als dass wir uns wirklich die Zeit nehmen, in Ruhe etwas zu Lesen, sei es ein packender Roman, ein spannender Thriller oder auch ein informatives Sachbuch.

Vielleicht sollten wir wieder mehr Zeit mit dem Lesen verbringen und uns auf den Stress reduzierenden und informativen Effekt eines guten Buches einlassen. Wissenschaftliche Ergebnisse aus der Hirnforschung legen nahe, dass Lesen den Stressabbau wesentlich unterstützt und damit Krankheiten sinnvoll vorbeugen kann.

Was spricht also dagegen, als Erwachsener wieder zur Leselust aus den eigenen Kindertagen zurückzukehren? Bestimmt lohnt es sich für Dich, Dir einen neuen Lieblingsautor zu suchen, eine Romanserie zu finden und Dich damit gezielt zu entspannen. Du solltest nämlich neben Deinem harten und stressigen Alltag alle sinnvollen Möglichkeiten nutzen, den gesundheitsschädigenden Stress so gut wie möglich zu reduzieren. Und hierbei ist sicherlich das Lesen eines der nachhaltigsten und angenehmsten Tätigkeiten, die man sich im Feierabend vorstellen kann: nach der harten Arbeit mit einem guten Buch gemütlich auf die Couch oder in die Hängematte im Garten, was könnte es Schöneres geben? Neue Medien wie eBooks und Ähnliches schaffen einen Zugang zu einer immensen Zahl an attraktiven, lesenswerten und spannenden Büchern, die teilweise sogar vollkommen kostenlos erhältlich sind: Es muss also sicherlich nicht an den Kosten des Lesens oder den Preisen für die Bücher scheitern.

Also worauf noch warten: Nehme endlich Dein Lieblingsbuch in die Hand, dass seit vielen Jahren verstaubt im Regal steht, und beginne zu lesen. Schnell wirst Du merken, dass es sich wirklich lohnt. Du wirst merken, wie eine innere Ruhe sich in Dir breit macht, und vielleicht wirst Du das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollen.

Erstelle Dir ein Netzwerk aus Freunden und Familie zur Stressunterstützung

soziales Netzwerk gegen Stress
©Photographee.eu/stock.adobe.com

Wenn man im Beruf stark eingespannt ist, dann macht es Sinn, sich ein starkes Netzwerk aus Freunden und Familie zu bauen. Ein Netzwerk zu bauen kann auf verschiedene Arten und Weisen geschehen. Stress kann im Alltag leicht vorkommen. Zum Beispiel kann es viel Arbeit im Beruf geben, eine Renovierung zu Hause nötig sein oder die Kinder können Probleme in der Schule oder mit Freunden haben. Da ist es immer gut, einen vertrauten Ansprechpartner zu haben, mit dem man sich über aktuelle Probleme austauscht. Ein Plausch bei einer Tasse Kaffee oder Tee mit einem Stück Kuchen ist immer gut, um Stress abzubauen und Kraft für den Alltag zu sammeln. Meistens hat die Freundin noch eine nette Geschichte zu erzählen, die Dich dann von Alltag ablenkt.

Alternative Nummer Eins ist das Telefonnetz. Hier ist es so, dass man alle seine Nummern entweder im Telefon gespeichert haben sollte, sein Handy mit Telefonkontakten gefüllt haben sollte oder vielleicht ein kleines Telefonnotizbuch in der Handtasche haben, in dem die wichtigsten Nummern eingetragen sind. Meistens hat man sein Kontaktnetz aber generell schon im Handy eingespeichert.

Eine zweite Alternative ist das Internet. Viele Menschen haben auf Facebook ihre wichtigsten Kontakte gespeichert. Über den Messenger oder über WhatsApp hat man so alle seine Bekannten schnell bei sich und kann im Falle von Stress oder Langeweile eine Nachricht schreiben, telefonieren oder chatten.

Ein Netzwerk besteht natürlich aus persönlichen Kontakten. So ist es häufig so, dass eine Geburtstagseinladung oder ein Gartenfest sehr viel zur Pflege der Kontakte beitragen können. Wer andere gut bewirtet, der kann sich auf ein solides Netz an Freunden und Familie verlassen. In stressigen Zeiten kann man dann auch einfach mal die Freundin anrufen, ob sie auf die Kinder aufpassen kann oder eine Stunde Gesellschaft leisten kann, wenn zu Hause gerade viel los ist.

Es ist wichtig, Freunde und Familie auf seiner Seite zu haben, denn wenn es Streit oder Unstimmigkeiten im Freundeskreis oder in der Familie gibt, dann kostet das nur unnötig Kraft. Am Besten ist es, die Harmonie direkt zu unterstützen und den Freunden und Verwandten immer wieder etwas aus seinem Leben zu zeigen. Das geht bei Festen, mit einer Bilddokumentation auf Facebook oder mit persönlichen Geschenken.

Gemüsesuppe

Gemüsesuppe

Bereite dir vor allem an kalten Wintertagen eine heiße Gemüsesuppe vor. Sie wird dich erst einmal so richtig aufwärmen und deinen Körper aufgrund der Wärme mit einem ersten Schritt beruhigen und entspannen. Du wirst dich schnell wieder wohlfühlen.

Aber Achtung! Die Gemüsesuppe muss selbst zubereitet werden. Verwende auf keinen Fall Suppenwürfel und Salz! Das Salz wird im Körper zu Wasser gebunden und kann zu schrecklichen Kopfschmerzen führen, eine perfekte Ausgangssituation für deinen bereits gestressten Körper!

Als ersten Schritt eine Karotte, ein Stück Lauch und ein wenig Zwiebel kochen. Wasch das Gemüse gut und koch es im Ganzen. Wenn du eine gelblich farbene Naturbrühe erhalten hast, nimm das Gemüse aus dem Topf und leg es zur Seite. Verfeinere nun deine Gemüsebrühe mit Kräutern deiner Wahl und zwar solange und so viel, bis für dich persönlich ausreichender Geschmack vorhanden ist.

Danach sollst du drei Gemüsearten wählen, am besten Kartoffel, Zucchini und Erbsen. Die grüne Farbe beruhigt das Gemüt und Kartoffel, sind bekannte Sattmacher und helfen dir dabei deine Gemüsesuppe cremig zu machen. Einfach solange kochen bis sie zerfallen! Die Zucchini sind zu würfeln! Die Gemüsemenge hängt von den erforderlichen Portionen ab und kann selbst bestimmt werden.

Vor dem Servieren ein wenig natives Olivenöl hinzufügen, damit der Vitamingehalt ein wenig gesteigert werden kann und direkt in die Suppe ein paar Haferflocken und Parmesankäse beimengen, damit diese gesunde Speise auch wirklich alle erforderlichen Nährstoffe enthält. Natürlich kann du auch andere Cerealien beimengen, je nach individuellem Geschmack. Eine weitere Idee wäre auch mit Vollkorntoast kleine Würfel zu schneiden und damit knusprige Croutons zu verwirklichen. Einfach die Toasts in den Backofen legen und zerkleinern, wenn sie knusprig sind oder auch direkt im Toaster toasten, wenn die Menge nicht riesig ist.

Probier diese vegetarische Speise aus und lass dich verführen, alle Zutaten wirken beruhigend auf den Alltagsstress!

Risotto mit Parmesan

risotto gegen stress

Ich möchte Dir hier gerne mein ganz persönliches Rezept gegen Stress zum Nachkochen vorstellen. Wie jeder weiß, schlägt sich der Stress auf Magen und Darm und genau deshalb werden Lebensmittel verwendet, die Deinem Magen und Darm wirklich guttun!

Was brauchst Du? – Rezept für 2-3 Personen

Einen Blattsalat und 250 g Risotto-Reis, einen pflanzlichen Suppenwürfel (gluten- und laktosefrei), Zwiebel, Lauch und Karotten. Olivenöl. Parmesankäse.

Zuerst eine Karotte, ein wenig Lauch und ein kleines Stück Zwiebel in Würfel schneiden und in der Pfanne mit einem Spritzer nativem Olivenöl kurz anbraten lassen, danach den Suppenwürfel beifügen. Wenn fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, den Reis kurz mit dem zuvor erhaltenen Gemisch schmoren lassen und dann nach und nach je nach gewünschter Menge einen Schöpfer Wasser beimengen.

In der Zwischenzeit den Blattsalat gut waschen. Übrigens kannst Du soviel verwenden, wie Du möchtest, das hängt ganz von Deinem individuellen Geschmack ab. Der Blattsalat ist gut für den Darm und beruhigt den Magen.

Wenn der Risottoreis fast „al dente“ ist (Auch hier kommt es auf Deinen persönlichen Geschmack an. Manche Personen wollen den Reis kernig, andere Menschen bevorzugen ihn weicher.), den zuvor geschnittenen Blattsalat beimengen und ein bis zwei Minuten mit dem Reis garen.

Mit Parmesankäse servieren! Fertig!

Es handelt sich hier um ein einfaches Rezept, das schnell verwirklicht werden kann und sicherlich für Deinen Magen und Darm positive Aspekte mit sich bringt.

In meinem Fall ist es so, wenn ich gestresst bin, dann habe ich stets mit Darmkoliken zu kämpfen. Jetzt habe ich gelernt, mir diesen Risotto zu kochen und die Schmerzen verschwinden in kürzester Zeit. Eine neue Art wieder Freude am Leben zu gewinnen, denn, wenn man Stress hat und dann auch Magen und Darm nicht mehr mitspielen wollen, wird der Lebensstil stark beeinträchtigt und es wird schwierig den Alltag zu bewältigen!

Guten Appetit!

Anwenden positiver Affirmationen

positive Affirmationen
©arloo/stock.adobe.com

Das Leben ist nicht immer einfach. Das weiß wohl jeder aus eigener Erfahrung. Manchmal stellt uns das Leben gar vor scheinbar unlösbare Aufgaben, die für manche pure Verzweiflung und Stress heißen. Doch es gibt Wege, die helfen, auch solche Zeiten erfolgreich zu überwinden und gestärkt daraus hervorzugehen. Es gibt Methoden, die schon in dieser Zeit unterstützen, indem sie Halt und Routine bieten. Eine dieser heilbringenden Methoden ist sicherlich das Anwenden positiver Affirmationen, also das wiederholte Aufsagen von Botschaften. Durch die regelmäßigen Wiederholungen werden Inhalte unterbewusst gespeichert, also gefestigt. Hierdurch wiederum entsteht die Möglichkeit Glaubenssätze effektiv zu transformieren. Welche Affirmationen sich als besonders hilfreich herausgestellt haben und wieso wird in diesem kurzen Ratgeber genauso geklärt wie die Frage, weshalb jene Methode natürlich auch fehlschlagen kann.

Ich bin wertvoll. Welche drei Wörter könnten auch nur einen annähernd positiven Effekt auf das eigene Selbstwertgefühl beziehungsweise Selbstvertrauen ausüben als diese? Gerade für Menschen, die unter ständigen oder wiederkehrenden Selbstzweifeln leiden, könnte die Wiederholung dieser Floskel echte Wunder wirken. Damit unsinnige Gedanken, wie man sei nichts wert, für alle Zeit ausgeräumt werden.

Ich verzeihe mir selbst. Auch das ist leichter gesagt, als in der Praxis umgesetzt. Logisch. Wer kann es sich schon tatsächlich verzeihen, einen folgenschweren Fehler begangen zu haben, durch den beispielsweise ein anderer zu Schaden gekommen ist? Wahrscheinlich niemand. Trotzdem gibt diese Affirmation den Anstoß, sich wegen kleinen Dingen oder Ungerechtigkeiten anderen gegenüber nicht gleich den Kopf zu zermartern.

Ich akzeptiere mich, so wie ich bin. Ein Spruch, der für die Selbstbestimmung steht, wie kaum ein anderer. Ein Spruch, der Mut gibt und gleichzeitig zeigt, dass nur man selbst über das eigene Dasein entscheiden dürfen sollte. Niemand kann mich verändern, weil ich eben einmal so bin wie ich bin, und wem das nicht passt, der braucht auch nichts mit mir zu tun haben. Das mag vielleicht etwas eigensinnig klingen, erfasst aber den Kern der oben genannten Botschaft ziemlich gut.

Warum aber können diese Affirmationen auch fehlschlagen? Das hat mehrere Gründe. Zum einen muss man natürlich zugeben, dass dies alles irgendwo auch eine Glaubensfrage ist. Wer sich nicht voll und ganz überzeugen kann, dem werden auch die besten Affirmationen nicht wirklicht Trost spenden. Andere Aspekte sind unter anderem, dass die gelieferten Affirmationen nicht attraktiv genug sind beziehungsweise nicht zur individuellen Lebenssituation passen. Es kann aber des Weiteren sein, dass die Geduld zu kurz ist und man aus diesem Grund nicht lange genug an einer Botschaft festhält, weil man eventuell enttäuscht darüber ist, dass sie nicht sofort gezündet hat.

Oxidativer Stress

Antioxidantien
©photka/stock.adobe.com

Oxidativer Stress und wie man ihm entgegenwirken kann

Oxidativer Stress stellt ein wichtiges Thema dar, wenn es generell um Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität geht. Seit langen ist bekannt, wie ungesund Stress ist und wie sehr Psyche und Körper tatsächlich miteinander verwoben sind. Nicht umsonst ist seit längerer Zeit immer wieder auch mal von psychosomatischen Symptomen zu hören oder zu lesen. Viele Menschen fragen sich dabei was oxidativer Stress explizit bedeutet und vor allem, wie er sich auf den Körper auswirken kann. Mindestens genauso wichtig ist dabei, welche Gegenmaßnahmen im Vorfeld ergriffen werden können, so dass Stress sich allgemein und explizit oxidativer Stress gar nicht erst auf lange Sicht ausweiten kann. Nicht zu vergessen ist nämlich auch in diesem Zusammenhang, dass es durchaus positiven Stress gibt, welcher motivierend und sogar inspirierend sein kann. Vorausgesetzt er wird immer wieder von längeren Phasen der Entspannung unterbrochen und die Lebensweise ist ansonsten gesund und bewusst.

Oxidativer Stress – Was ist das genau?

Oxidativer Stress hat viel mit diversen Alterungsprozessen zu tun. Einigen Ernährungsfreunden dürfte in diesem Zusammenhang gleich der Begriff der klassischen Antioxidanten in den Sinn kommen, welche oft mit dem Thema Anti Aging in Kontext gesetzt werden. Typische Alterungsprozesse sind dabei zum Beispiel Diabetes, Arthritis, Augenschwäche und dergleichen. Von den freien Radikalen haben in der jüngeren Vergangenheit sicher ebenfalls immer mehr Menschen gehört, da diese die Alterungsprozesse unterstützen. Sind im Körper nicht genug Antioxidantien als Gegenspieler vertreten, können die freien Radikalen in der Überzahl sein und den Körper schädigen. Oxidativer Stress ist die Konsequenz. Entzündungen können die Folge sein und in unterschiedlichster Form daherkommen. Dabei kann beispielsweise das Hautbild enorm beeinträchtigt werden, Nervenzellen gereizt und auch der Magen geschädigt werden bzw. die Magenschleimhaut, welche den Magen letztendlich schützt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass diese freien Radikalen im Grunde gar nicht immer schädlich sind, sondern vor allem reaktionsfreudig sind. Daher sind die Antioxidantien als Gegenspieler so wichtig. Oxidativer Stress ist also Stress, der Entzündungen hervorrufen kann und der entsteht, wenn das Gleichgewicht zwischen Radikale und Antioxidantien durcheinander gerät.

Oxidativer Stress
©sakurra /stock.adobe.com

Wie schädigt konstanter Stress?

Wie bereits erwähnt, schadet konstanter Stress. Wie Du sicher schon gehört hast, ist es nicht nur für die Psyche wichtig, Ruhepausen einzulegen. Auch der Körper profitiert enorm von regelmäßigen Pausen und Auszeiten. Die gefürchteten freien Radikale an sich sind nicht zwingend schädlich, denn sie besitzen wichtige Aufgaben. Zu diesem Aufgaben gehören beispielsweise die Aktivierung der Zellkraftwerke, der vorprogrammierte Zelltod sowie die Unterstützung des Immunsystems. Doch freie Radikale benötigen auch immer eine Art Kompensation, damit sie nicht überhand nehmen. Sonst ist Oxidativer Stress die Konsequenz, welcher wiederum zu Entzündungen und schlechter Laune führen kann. Generell ist ein körperliches Unwohlsein die Folge. Zu merken ist dies unter anderem auch an anhaltender Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche, Depressionen, schwache Nerven und dergleichen. Damit diese Folgen nicht auftreten oder wieder rückgängig gemacht werden können, bedarf es also eines Ausgleichs.

Mit Antioxidantien gezielt dem Stress entgegenwirken

Die sogenannten Antioxidantien sind viel mehr als nur ein Schlagwort für Wellness und Anti Aging. Tatsächlich erhalten sie die Gesundheit bzw. stellen sie wieder her. Dass gesunde Haut dann auch gut durchblutet ist und entsprechend frisch aussieht, ist nur eine der natürlichen Folgen. Antioxidantien stellen dabei Enzymsysteme dar, welche den freien Radikalen gezielt gegenübertreten und sie im Zaum halten. Um diese dem Körper zuzuführen, bedarf es einer ausgewogenen und frischen Ernährung. So werden viele Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe usw. ganz natürlich mit der Nahrung aufgenommen. Das hört sich einfach an, ist es in der heutigen Zeit von Fast Food und Fertig-Lebensmitteln aber nicht. Denn vieles sieht nur noch nach Nahrung aus, ist es aber im Grunde nicht. Kurz gesagt: Der Körper arbeitet im Grunde wie eine intelligente Maschine und braucht die passende Tankfüllung in Form von Vitaminen und Co. Bekommt er diese nicht, stellt er nach und nach seine Funktionsfähigkeiten ein. Dieses Beispiel soll veranschaulichen, welch starken Konsequenzen die Nahrung für Leib und Seele hat. Sicher hast Du dabei schon die Aussage gehört: Du bist was Du isst! Auch diese komprimierte Weisheit bringt es ganz genau auf den Punkt. Natürlich sind kleine Sünden erlaubt. Wichtig ist, dass täglich überhaupt frisches Gemüse und Obst auf den Tisch kommt.

Antioxidantien - freie Radikale
©designua /stock.adobe.com

Fazit

Oxidativer Stress schädigt die Körperzellen, daher ist es so wichtig, ihm rechtzeitig entgegenzuwirken, damit keine ernsteren Krankheiten entstehen. Warnungen wie andauernde Schlappheit, Schmerzen, Entzündungen und dergleichen solltest Du also durchaus ernst nehmen. Zu diesem Zweck kannst Du einmal ganz ehrlich Deine Lebensgewohnheiten betrachten. Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die klassischen Faktoren wie zu wenig Schlaf, Alkohol, Zigaretten, zu viel Zucker und Fast Food die freien Radikale mehren und somit Oxidativer Stress entsteht. Wichtig ist es also, die Faktoren so stark wie möglich einzugrenzen. Mindestens genauso wichtig sind die Gegenspieler der freien Radikale, nämlich die Antioxidantien. Diese bilden sich bei der Aufnahme von frischen Lebensmitteln und Bewegung an der frischen Luft. Besonders effektiv sind zum Beispiel Trauben, Spinat, Nüsse sowie hochwertige Öle wie etwa Leinöl. Diese wirken dann als effektive Radikalfänger und tun Geist und Körper merklich gut. Ebenfalls effektiv sind Kaffee, Kakao, Karotten, Tomaten und grüner Tee. Oft ist es zudem sinnvoll, die Schale mitzuessen, weil sich hier die besten Wirkstoffe befinden. Wer sich also jeden Tag diese guten Zutaten gönnt und zudem regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und genügend Schlaf, dem wird es nicht nur körperlich sehr gut gehen, sondern auch Zufriedenheit und Lebensqualität spüren.

Obsalat mit Joghurt

Obstsalat

Generell sind Gerichte, die Magnesium, Vitamin B und Vitamin C enthalten, sinnvoll gegen Stress. Im Folgenden findest du ein Rezept für einen Obstsalat mit Joghurt, dass du verwenden kannst, um Stress abzubauen.

Zu Beginn nimmst du zwei Bananen und schneidest diese in kleine Scheiben. Diese fügst du dann in eine Schale, was als Basis für den Obstsalat gilt. Bananen sind sinnvoll, da diese Stresskiller wie Vitamin B6 oder Magnesium enthalten.

Nachdem du die Bananen in eine Schale hinzugefügt hast, fügst du Erdbeeren und Himbeeren hinzu, da diese einen nicht unerheblichen Teil an Vitaminen enthalten. Die enthaltenen Vitamine A,C und E stärken den Körper und wirken gegen Stress. Zudem sorgen Erdbeeren und Himbeeren für eine Art Entspannung im Körper. Besonders das Vitamin C der Erdbeeren hilft deinem Körper sehr.

Auf deinen Obstsalat kippst du anschließend Joghurt herauf. Joghurt ist für deinen Körper wichtig, da es viel Vitamin B und Magnesium enthält, welches einen hohen Stellenwert für den Körper einnimmt. Magnesium, das in Joghurt viel enthalten ist, unterstützt den Körper bei der Bildung von relevanten Enzymen.

Nachdem du bereits deinen Obstsalat mit Joghurt hast, kannst du zusätzlich ein paar Zutaten benutzen, um den optimalen Anti-Stress Faktor zu erzielen. Ein paar Nüsse wie Walnüsse eignen sich gut, um Vitamine der B Gruppe mitzunehmen. Zum Schluss kannst du noch ein paar Quinoa Samen hinzufügen, da diese lebenswichtiges Eiweiß enthalten.

Obstsalat mit Joghurt

2 Bananen
50 Gramm Erdbeeren
50 Gramm Himbeeren
200 Gramm Naturjoghurt
Eine Handvoll Walnüsse
20g Quinoa Samen

Zubereitung

Zunächst solltest du die Banane schälen und schneiden. Nachdem du die Bananenstücke in eine Schale oder ähnliches gefällt hast, wäschst du die Himbeeren und Erdbeeren. Diese schneidest du anschließend in der Mitte durch und gibst diese in die Schale hinzu. Die Naturjoghurt gießt du im Anschluss über das Obst. Im nächsten Schritt gibst du die Walnüsse hinzu. Zum Schluss kannst du das gekochte Quitoa über den Obstsalat mit der Joghurt geben.

Guten Appetit!

Anti-Stress-Kuchen

Anti Stress Kuchen

„Ich bin im Stress“! Dieser Satz wird von vielen Menschen mehr oder weniger regelmäßig verwendet. Bestimmt hast du diesen Satz auch schon oft gehört oder auch selbst gesagt.
Es gibt viele verschiedene Auslöser dafür, dass man sich gestresst fühlen kann. Stress wirkt sich immer auch auf den Körper und somit auf die Gesundheit des Menschen aus.
Zur Vermeidung oder Verringerung von Stress gibt es verschiedene Techniken und Möglichkeiten.

Auch durch eine passende Ernährung kann Stress vermieden oder verringert werden.
Es gibt unterschiedliche Lebensmittelgruppen, die als Nervennahrung gelten.
Dazu zählen zum Beispiel Nüsse, Samen und Kerne, Grünes Gemüse, Bananen, dunkle Schokolade, Hüsenfrüchte oder Haferflocken.

Hier findest du ein tolles Rezept für einen „Anti-Stress-Kuchen“ in dem sowohl Haferflocken, Nüsse als auch dunkle Schokolade enthalten sind und somit dem Stress sogar dreifach ein Schnippchen geschlagen werden kann. Außerdem ist der Kuchen einfach und schnell zuzubereiten:

„Anti-Stress-Kuchen“ mit Haferflocken, Nüssen und dunkler Schokolade

Folgende Zutaten brauchst du für den Kuchen:
300 Gramm Zucker
200 Gramm dunkle Schokolade
250 Gramm Butter
250 Gramm geriebene Walnüsse
140 Gramm Mehl
60 Gramm Haferflocken
4 Esslöffeln Milch
4 Eier

So bereitest du den Kuchen zu:
Zuerst musst du die Schokolade schmelzen. Die Butter wird mit Zucker und Milch schaumig geschlagen, danach gibst du die geschmolzene Schokolade und die Eier dazu und verrührst alles gut. Die geriebenen Walnüsse, die Haferflocken und das Mehl werden zum Schluss unter die Masse gerührt.
Der Teig wird auf ein tiefes Backblech gestrichen und kommt bei 150 Grad 30 Minuten in den Ofen.
Schon ist dein „Anti-Stress-Kuchen“ fertig.