CBD Öl gegen Stress

0
118
CBD Öl
©kostrez/ Fotolia.com

CBD Öl gegen Stress – Herstellung und Anwendung

Ein kurzer Überblick über CBD

Die Hanfpflanze beinhaltet mehr als 400 unterschiedliche Inhaltsstoffe und gilt in Deutschland und vielen anderen Ländern in reiner Pflanzenform als illegal. Unter den Wirkstoffen treten zwei relevante Bestandteile hervor: CBD und THC. Beispielsweise hilft dir CBD Öl gegen Stress, reduziert Angststörungen, ist entzündungshemmend und krampflösend. CBD (Cannabidiol) wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen, ist nicht illegal und darf verkauft und erworben werden. THC (Tetrahydrocannabinol) ist der psychoaktive Wirkstoff der Pflanze und erzeugt eine berauschende Wirkung auf den menschlichen Körper. Dadurch zählt THC in Deutschland als Rauschmittel und fällt unter das Betäubungsmittelgesetz.

Wie wird CBD aus der Hanfpflanze extrahiert?

CBD Öl wird durch unterschiedliche Verfahrensweisen aus der Pflanze gewonnen. Die gängigste Methode läuft über die Decarboxylierung durch Erhitzung. Das Unternehmen GW Pharmaceuticals hat diese Verfahrensweise patentieren lassen. Durch das Patent erschließt sich eine zweistufige Anwendung. Zunächst wird das Pflanzenmaterial bei einer Temperatur von 100 bis 110 Grad für circa 10 bis 20 Minuten erhitzt. Die Restfeuchte wird durch den Verdampfungsprozess entfernt. Im zweiten Schritt wird das Pflanzenmaterial in einer Zeitspanne von 60 Minuten bei 120 Grad erhitzt.

Extraktion mit Butan

Butan bietet die ideale organische Verbindung (C4H10) und wird in der industriellen Verwendung in sogenannten Regelkreisen angewendet, da das Gas leicht entzündlich ist. Ein weiterer Vorteil ist der Siedepunkt von -1 Grad und den günstigen Einkaufspreisen. Butan zählt zu den Erdölprodukten und ist für die Umwelt nicht nachhaltig. Zudem ist auf nicht verunreinigtes Butangas zu achten. Keine Sorge: Du findest online und in Märkten nur sauberes CBD Öl.

Extraktion mit überkritischem Kohlenstoffdioxid

Diese Methode ist im Gegensatz zu den anderen Extraktionen zur Gewinnung des CBDs sehr schonend. Beispielsweise bleiben wichtige Stoffe wie Terpene bestehen. Im ersten Schritt wird die Pflanze zerkleinert und auf 100 bis 150 Grad erhitzt. Dadurch wird die Vorstufe CBDA in Cannabidiol umgewandelt und anschließend mit flüssiges Kohlenstoffdioxid auf 50 bis 70 Bar komprimiert. Im nächsten Schritt kommen Hitze und Druck ins Spiel, um die extrahierten Inhaltsstoffe voneinander zu trennen.

Kohlendioxid kommt in der Natur vor, ist im Einkauf günstig und hat den höchsten Reinheitsgrad. Nach der Erwärmung verwandelt sich das Kohlendioxid wieder in Gas und verflüchtigt sich anschließend.

Die einfachste Methode gestaltet sich mit Alkohol und wird in der Regel nicht industriell angewendet, sondern dient eher für deinen heimischen Hausgebrauch. Aus fast jeder Pflanze lässt sich durch das Verfahren Öl extrahieren. 95 prozentiger Lebensmittelalkohol wird mit zerkleinerten Pflanzenmaterial gemischt. Nach drei bis vier Minuten wird das Lösungsmittel-Öl-Gemisch in einen anderen Topf gegeben. Anschließend wird das Pflanzenmaterial wieder mit Lebensmittelalkohol aufgefüllt. Danach filterst du das Pflanzenmaterial heraus und füllst die zweite Extraktion zur ersten Extraktion. Der Topf wird mit circa 100 Grad erhitzt, damit der Alkohol verdampft. Achte auf die Temperatur, Alkoholgase sind entzündlich. Du kannst das übrig gebliebene Öl mit Olivenöl mischen, um eine bessere Konsistenz zu erhalten.

Wichtige Unterschiede zwischen CBD und THC

Du kannst CBD von THC ganz einfach unterscheiden, indem du dir den folgenden Satz merkst: CBD wirkt im Körper und THC im Kopf. Um etwas tiefer in die Materie einzusteigen, schauen wir uns die einzelnen Komponenten genauer an.

CBD und THC
©chalermchai/ Fotolia.com

Tetrahydrocannabinol (THC) ist der bekannteste und meist erforschte Bestandteil der Pflanze. Der Grund liegt hauptsächlich im medizinischen Nutzen. Auf dich wirkt THC psychoaktiv und spiegelt einen berauschenden Zustand wider. Der Wirkstoff bindet sich an deinen Nervenzellen im Gehirn und erzeugt eine Reaktion, wodurch das Glückshormon Dopamin ausgeschüttet wird. Dadurch stellt sich das Gefühl der Freude ein, vereinzelt kommt es zu Lachorgien, die sogenannten „Lachflashes“. Für diesen „Lachflash“ ist kein besonderer Grund nötig – es reicht eine ausgelassene Stimmung.

THC ist nicht in allen Ebenen positiv für den Körper. Deine Stimmung gibt vor, wie sich THC auf deinen Körper auswirkt. Wenn du generell gute Laune hast oder ein fröhlicher Mensch bist, dann wirkt THC positiv, bringt dich zum Lachen und gibt dir ein angenehmes, ruhiges Gefühl. Bei Stimmungsschwankungen, schlechter Laune oder depressives Verhalten kommen Angstzustände, Panikattacken oder Paranoia zum Vorschein. Dein Körper steigert sich hinein und verstärkt die Stimmung, die du gerade hast. Im schlimmsten Fall kann sich eine Psychose entwickeln. Einige Menschen sind für Psychosen anfällig, es gibt entweder genetische Eigenschaften oder Schlüsselerlebnisse aus der Kindheit. THC löst pauschal keine Psychosen bei gesunden Menschen aus. Im besten Fall wirkt THC schlaffördernd, regt den Appetit an und sorgt für ein ruhiges Körpergefühl im Rauschzustand.

CBD wirkt im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv und bietet eine Vielzahl an positiven, medizinischen Eigenschaften. Beispielsweise wird CBD Öl gegen Stress, bei chronischen Schmerzen, Migräne, Entzündungen, Krämpfe oder Arthritis angewendet. Es gibt Untersuchungen, die eine Wirksamkeit des Öls bestätigen. Im Jahr 2015 wurde an der David Geffen School of Medicine in Los Angels der Zusammenhang zwischen CBD und Epilepsie genauer untersucht. Grundlegend ging es um das Drave-Syndrom – eine schwere Epilepsie-Erkrankung bei Kindern.

Eltern bekamen Präparate mit CBD und durften anschließend an einer Umfrage teilnehmen. Insgesamt gingen positive Verbesserungen des Schlafes, der Wachsamkeit und Stimmung der Kinder hervor. Eine Anfallsfreiheit wurde von 14 Prozent der teilnehmenden Eltern berichtet. Ein weiterer Hinweis zur Wirksamkeit kam von der Bundesärztekammer, die kassenärztliche Bundesvereinigung und die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Im Jahr 2008 wurde ein positiver Nutzen im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags bekannt gegeben. Kontrollierte Studien ergaben eine sinnvolle Anwendung bei Patienten, bei denen eine konventionelle Behandlung erfolglos verlief. In Deutschland wurde ein Medikament auf Cannabisbasis erstmalig im Jahr 2011 arzneimittelrechtlich zugelassen.

Legalität in Deutschland und angrenzenden Ländern

Du darfst CBD Öl gegen Stress in Deutschland legal erwerben und besitzen. Der Verkauf ist erlaubt und stellt keinen Gesetzesverstoß dar. Hierbei gelten zwei wichtige Kriterien: Der THC-Gehalt muss unter 0,2 Prozent liegen und CBD darf nur als Kosmetikprodukt oder Nahrungsergänzungsmittel gekennzeichnet sein. Obwohl CBD Öl gegen Stress hilft, ist es als offizielles Arzneimittel noch nicht zugelassen. In Österreich und der Schweiz ist CBD derzeit unter ähnlichen Bedingungen wie in Deutschland legal. Achte jedoch bei der Einfuhr oder beim Kauf explizit auf die Gesetze in Österreich. Dort ist sich die Politik nicht ganz sicher, ob das Gesetz so bestehen bleibt. In der Vergangenheit gab es immer wieder neue Regeln im Bezug auf den Verkauf. Ansonsten ist CBD Öl gegen Stress in Belgien, Dänemark, den Niederlanden, Rumänien, Spanien, Italien und England legal erhältlich.

CBD Öl gegen Stress: So wendest du das Öl korrekt an

Zunächst sind deine Stresssymptome und die Ursache von hoher Wichtigkeit, um CBD Öl gegen Stress erfolgreich anzuwenden. Stelle dir dazu folgende Fragen: Bist du dauerhaft in Stresssituationen? Hast du ausschließlich Stress durch deine Arbeit oder Nebentätigkeiten? Gibt es bei dir stressfreie Momente oder bist du im Dauerstress? CBD Öl gegen Stress ist wirksam, jedoch wirst du Dauerstress damit nicht vermeiden können.

Anwendung CBD Öl
©Eskymaks/ Fotolia.com

So hilft CBD Öl gegen Stress: CBD bindet sich an dein endocannabinoides System. Es gibt zwei Rezeptoren im Körper, die sich unter CB1 und CB2 unterteilen. CB1 ist hauptsächlich für deine Nervenzellen zuständig, während sich CB2 in den Zellen deines Immunsystems befindet. Über den CB1-Rezeptor läuft die Ausschüttung von Botenstoffen. Die Botenstoffe regulieren den Appetit, die Konzentration und das Wohlbefinden. CBD Öl gegen Stress funktioniert, da es im CB1 Rezeptor wirkt und die Neuronen in der zentralen Amygdala blockiert. Des Weiteren werden die Botenstoffe, die für deine Konzentration und dein Wohlbefinden zuständig sind, aktiviert. Dadurch wird dein Stresslevel gesenkt und dein Körper kommt zur Ruhe. Zudem steigert die Einnahme von CBD deine Konzentration und lässt dich besser auf deine Aufgaben fokussieren. CBD ist kein Aufputschmittel und keinesfalls dafür geeignet, um Tag und Nacht durchzuarbeiten.

Dauerstress führt letztendlich zum „Burn-out“ und lässt dich im wahrsten Sinne des Wortes seelisch ausbrennen. Dadurch entsteht eine stressbedingte Depression, die wie eine normale Depression behandelt wird. Du kannst deinen Zustand stabilisieren, wenn du CBD Öl gegen Stress einnimmst und den Grund deines Dauerstresses parallel abklingen lässt. Durch die Einnahme von CBD ergibt sich eine Stressverminderung und eine mögliche Depression wird dadurch verhindert.

So findest du deine richtige Dosierung

Die gängigsten CBD Öle sind mit 5, 10, 15, 20 oder 25 Prozent CBD-Anteil erhältlich. Fang mit 5 Prozent an und nehme am ersten Abend zunächst einen Tropfen direkt unter der Zunge zu dir. Durch die Schleimhäute wird CBD besser aufgenommen. Achte auf die empfohlene Tageseinnahme und taste dich langsam heran. Wenn das nicht ausreicht, dann greife zu den etwas stärkeren CBD Ölen. Generell gilt: CBD wirkt von Körper zu Körper unterschiedlich stark. Im Internet wird oft von einer Wirkungslosigkeit gesprochen. Die ist in der Regel auf eine zu geringe CBD-Konzentration zurückzuführen. In einigen Fällen ist die Erwartungshaltung zu groß, da CBD Öl gegen Stress helfen soll und keinen Rauschzustand erzeugt.

Abschlussworte und Fazit

Die Verwendung von CBD Öl gegen Stress in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise und sportlicher Betätigung trägt zu deinem allgemeinen Wohlbefinden bei. CBD Öl hilft dir besonders effektiv dabei, den Körper bei Stresssituationen herunterzufahren. Dies gilt auch, wenn du generell hibbelig oder ein aktiver Mensch bist und abends nicht zur Ruhe kommst. Zeitgleich gilt es, die Ursache deines Stresses zu reduzieren. Zudem bietet dir CBD Öl weitere Eigenschaften, die sich positiv auf den Gesundheitszustand deines Körpers auswirken. CBD ist zwar kein Wundermittel, hat aber schon vielen Menschen geholfen und wird in einigen Therapien erfolgreich angewendet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here