Die 10 besten ätherischen Öle gegen Stress

0
726
Ätherische Öle gegen Stress
©Floydine/ Fotolia.com

Hektik, Stress und innere Unruhe gehören zum modernen Leben einfach dazu. Dennoch, oder gerade deshalb, ist es wichtig, dass wir immer wieder abschalten und entspannen. Dabei können uns viele Dinge helfen. Ein gutes Buch, schöne Musik und Entspannungsübungen. Besonders effektive kleine Helfer sind außerdem die ätherischen Öle gegen Stress. Erfahre, wie diese Präparate hergestellt werden, wie du die ätherischen Öle gegen Stress am besten einsetzt und welche ätherischen Öle gegen Stress am wirksamsten sind.

Wie werden ätherische Öle hergestellt?

Ätherische Öle unterscheiden sich von den sogenannten fetten Ölen dadurch, dass sie rückstandslos verdunsten. Die flüchtigen Stoffgemische werden oft in den Blättern und Blüten von Pflanzen produziert, die damit Insekten zur Bestäubung anlocken oder Fressfeinde abwehren.

Das am weitesten verbreitete Verfahren zur Gewinnung dieser ätherischen Öle ist die Destillation mit Hilfe von Wasserdampf. Die Pflanzenteile, die die ätherischen Öle enthalten, werden dazu erst gewaschen und danach zerkleinert in einen speziellen Kessel gegeben. In diesen wird heißer Wasserdampf eingeleitet, der die ätherischen Öle austreibt. Das Gemisch aus Öl und Wasserdampf kondensiert anschließend in einem kalten Rohr, danach wird das Öl vom Wasser getrennt. Diese Methode funktioniert allerdings nicht bei allen Pflanzen. Insbesondere die ätherischen Öle, die sich in den Blüten der Pflanzen bilden, können oft nicht durch Destillation gewonnen werden. In diesem Fall wird auf die Extraktion zurückgegriffen. Bei dieser Vorgehensweise werden die ätherischen Öle mit Hilfe von Lösungsmitteln aus der Pflanze extrahiert. Das Gemisch, dass dabei entsteht, muss aber anschließend ebenfalls destilliert werden, um das eingesetzte Lösungsmittel zu entfernen. Bei den ätherischen Ölen von Zitrusfrüchten kommt oft noch eine dritte Methode, die Kaltpressung, zum Einsatz. Gepresst werden hier aber nur die Schalen, so entsteht eine wässrige Emulsion, aus der durch Zentrifugierung die reinen ätherischen Öle gewonnen werden.

Die Destillation ätherischer Öle blickt auf eine lange Geschichte zurück. Im alten Ägypten war die Methode nachweislich bereits weit verbreitet, ob sie auch von den Ägyptern erfunden worden ist, ist nicht bekannt. Die Griechen machten ätherische Öle dann in Europa populär und durch die Römer fanden sie schließlich Verbreitung in der gesamten damals bekannten Welt . Bis heute sind ätherische Öle beliebte Duftstoffe, die aber auch gerne als mild wirkende Medikamente eingesetzt werden.

Wie werden die ätherischen Öle gegen Stress am besten einsetzt?

Wenn du die ätherischen Öle gegen Stress einsetzen möchtest, kannst du das auf viele verschiedene Arten tun (Lies hierzu auch meinen ausführlichen Artikel über die Aromatherapie gegen Stress). Die einfachste Methode besteht darin, ein kleines Fläschchen mit Öl bei sich zu tragen und immer wieder daran zu riechen. Bei milden Ölen kannst du auch einen kleinen Tropfen unter die Nasenöffnungen tupfen. Du kannst das Öl aber auch auf ein Taschentuch träufeln und daran riechen. Das sind die Methoden für unterwegs und fürs Büro. Zuhause kannst du ätherische Öle gegen Stress noch viel intensiver einsetzen. Besonders entspannend wirkt ein heißes Bad, dem du neben Salz vom Toten Meer noch einige Tropfen deines Lieblingsöls zugibst. Wenn du danach im Wohnzimmer weiterentspannen willst, eignen sich dafür ein Aroma-Diffuser oder eine Duftlampe. Bei Duftlampen fördert der sanfte Kerzenschein die Entspannung noch zusätzlich. Auch sanfte Musik, die du am besten schon in der Badewanne hörst, kann den Effekt noch steigern. Das gleiche gilt für einen guten Kräutertee, gelegentlich darf es auch ein Glas Rotwein sein.

Welche ätherischen Öle gegen Stress wirken am besten?

Da die Verwendung der Öle auf eine sehr lange Tradition zurückblickt, ist mittlerweile bekannt, welche ätherischen Öle gegen Stress besonders effektiv sind. Einige Öle wurden sogar schon wissenschaftlich untersucht. Die therapeutische Wirkung der Öle wird meist auf die enthaltenen Terpene zurückgeführt. Terpene sind sekundäre Pflanzenstoffe, von denen bisher über 8.000 verschiedene entdeckt wurden. Die genaue Wirkung der einzelnen Substanzen ist noch kaum erforscht. Nachfolgend stellen wir dir die wichtigsten ätherischen Öle gegen Stress kurz vor. Grundsätzlich gilt aber natürlich, dass du immer das Öl verwenden solltest, das bei dir das größte Wohlempfinden erzeugt.

Lavendel

Lavendel Öl gegen Stress
©Floydine/ Fotolia.com

Lavendelöl ist der Klassiker unter den ätherischen Ölen gegen Stress. Der sanfte, wohlriechende Duft des Öls aktiviert die Betawellen im Gehirn, was sich sowohl bei mentalem, als auch bei körperlichem Stress entspannend auswirkt.

Ylang-Ylang

Ylang-Ylang
©หอมกลิ่น กล้วยไม้/ Fotolia.com

Die Öle dieser Annonengewächse sind zwar noch nicht so gut erforscht wie das Lavendelöl, sie gelten aber traditionell als ausgleichend und können angeblich negative Emotionen abfedern.

Limette

Limette Öl gegen Stress
©makistock/ Fotolia.com

Limette sollte besonders in der kalten Jahreszeit zum Einsatz kommen. Das ätherische Öl dieser Frucht ist nicht nur eine Wohltat für die Nerven, sondern befreit und desinfiziert auch die Atemwege.

Weihrauch

Weihrauch Öl
©Андрій Пограничний/ Fotolia.com

Weihrauch spielt in der Naturheilkunde eine wichtige Rolle. Hier hat sich der Wirkstoff insbesondere bei der Behandlung von Rheuma und chronischen Darmentzündungen bewährt. Das ätherische Öl des Weihrauchs hebt die Stimmung und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Orange

Orangen Öl
©5second/ Fotolia.com

Das ätherische Öl der Orange war bereits Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung. Die Forschungsergebnisse stützen, was bereits vorher aufgrund von Erfahrung bekannt war: Die ätherischen Öle der Orange wirken stimmungsaufhellend und helfen nicht nur dabei zu entspannen, sondern können auch gegen milde Depressionen eingesetzt werden.

Bergamotte

Bergamotte Öl gegen Stress
©katinkah/ Fotolia.com

Auch Bergamotte gehört zur Familie der Zitrusfrüchte. Dies Fruchtsorte ist erst im 17. Jahrhundert durch Kreuzung von Süßer Limette mit Bitterorange entstanden. Mittlerweile wird die Frucht nur mehr wegen ihres ätherischen Öls angebaut, das ein beliebter Duftstoff ist. Eines der in der Pflanze enthaltenen Terpene, das als Bergamottin bezeichnet wird, hat einen besonders günstigen Einfluss auf angespannte Nerven.

Geranien

Geranien Öl
©solstizia/ Fotolia.com

Pelargonien, wie die beleibten Balkonpflanzen richtigerweise heißen, sind nicht nur schön anzuschauen. Ihre Wurzeln finden auch medizinische Verwendung und werden gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt. Die Blüten der Rosengeranie enthalten außerdem große Mengen des ätherischen Geraniumöls. Chemische Untersuchungen dieses Stoffs haben bisher sechs Monoterpene identifiziert. Mindestens eines davon fördert die Entspannung.

Römische Kamille

Öl der Römischen Kamille
©5second/ Fotolia.com

Das Öl der römischen Kamille wird schon lange als Beruhigungsmittel eingesetzt und das nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern. Bei den kleinen sollte aber zunächst getestet werden, ob eventuell eine Allergie besteht.

Mandarine

Mandarinen Öl gegen Stress
©Madeleine Steinbach/ Fotolia.com

Das frische, fruchtige Öl der Mandarine wird ebenfalls gerne in der Winterzeit eingesetzt. Das Öl der Mandarine hat einen besonders hohen Anteil an Monoterpenen, die sich günstig auf die Stimmung auswirken.

Patschuli

Patchouli Öl
©sablinstanislav/ Fotolia.com

Patschuli, oft auch Patchouli geschrieben, gehören zur Familie der Lippenblütengewächse. Der Duft der Pflanze ist sehr eigenwillig und ihr ätherisches Öl chemisch sehr komplex. Ihm werden stark beruhigende und konzentrationsfördernde Eigenschaften zugeschrieben.

Selbstverständlich kannst die die einzelnen ätherischen Öle auch mischen und dir so deinen ganz individuellen Entspannungs-Cocktail zusammenstellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here