Pilates gegen Stress

0
22
Ich liebe Pilates
© Miceking/ Fotolia.com

Pilates gegen Stress – wie kannst du die Symptome lindern?

Stress setzt uns in unserem Alltag enorm zu und beeinträchtigt unseren Körper erheblich. Pilates ist ein spezielles Ganzkörpertraining, mit der du eine bessere Kontrolle über deinen Körper bekommst. Diese Übungen wirken sich sehr positiv auf deine gesundheitliche Situation aus und können Stress vorbeugen.
Im Folgenden wird näher erläutert, wie Pilates gegen Stress hilfreich sein kann.

Warum wirkt Pilates gegen Stress?

Pilates nutzt absichtliche, flüssige Bewegungen des Körpers, um Kraft und Flexibilität zu gewinnen. Diese absichtlichen Bewegungen können auch dabei helfen, Stress abzubauen. Es ist großartig für den Geist und den Körper.

Methoden, wie Pilates gegen Stress helfen kann

Pilates ist sicherlich eine Herausforderung für deinen Körper, aber auch eine Herausforderung für deinen Geist. Du musst dich richtig konzentrieren und deinem Lehrer aufmerksam zuhören. Es gibt viele Choreografien und verbale Hinweise vom Leiter des Kurses. Mit Pilates schaffst du es, dich besser auf andere Dinge konzentrieren zu können.

Pilates löst Verkrampfungen und Verspannungen

Wenn wir mit einer Stresssituation konfrontiert werden, löst unser Körper eine Welle von Stresshormonen aus, die unseren Körper zum Kampf oder zur Flucht anregen.
In einer stressigen Situation ist unser Körper bereit, sich bei Höchstleistungen zu bewegen. Körperliche Aktivität soll den Aufbau von Stresshormonen verstoffwechseln, stattdessen versuchen wir, alles in sich zu behalten und uns durch sie hindurchzuarbeiten.
Das Ergebnis? Stresshormone setzen sich in unserem Körper ab und verursachen Hypertonie, Muskelkrämpfe und Schmerzen.


Pilates lindert Verspannungen in den Muskeln durch sanftes Dehnen und allmähliches Konditionieren, daher wirkt Pilates gegen Stress sehr gut. Bei einem energiegeladenen Jumpboard-Training kannst due die deinen Muskeln aufgebauten Stresshormone umwandeln. Fasziale Freisetzungstechniken, die heute von vielen Pilates-Lehrern in ihren Klassen verwendet werden, helfen dir, verspannte Muskeln zu lockern. Wenn du Stress aus deinem Körper bekommst, bekommst du ihn auch aus dem Kopf.

Ein Körper ohne nervöse Anspannung und Müdigkeit ist der ideale Schutz der Natur für einen ausgeglichenen Geist, der alle komplexen Probleme des modernen Lebens erfolgreich bewältigen kann.

Yoga und Pilates gegen Stress

Es ist zwar wichtig, Stress aus deinem Körper zu entfernen, aber es ist noch wichtiger, zu verhindern, dass Stress in deinen Geist eindringt. Wenn du dich nicht mit der Ursache von Stress befassst (Wahrnehmung), kannst du keinen dauerhaften Stressabbau erzielen.
Mehrere Studien haben die positiven Auswirkungen einer regelmäßigen Yoga-Praxis auf Stressabbau und verbessertes Wohlbefinden festgestellt.


Yoga und Pilates verkörpern Beständigkeit und Leichtigkeit, sie lehren dich, Widerstand in deinem Körper zu finden und verwenden ihn, um eine bessere Kontrolle über den Körper zu erlangen.


Die stressreduzierenden Situationen und Übungen während eines Pilates-Kurses, der mittlere und fortgeschrittene Pilates-Bewegungen enthält oder sich auf die fließenden Übergänge konzentriert, wirkt effektiv gegen den Stressabbau. Wenn die physischen Anforderungen mit stetigem Atmen und Achtsamkeit erfüllt werden, reagiert das Nervensystem mit einer Aktivierung, während es ein tieferes Gefühl der Ruhe bewahrt. Diese Reaktion lässt uns unserem Alltagsstress klarer begegnen und darauf reagieren, ohne überfordert zu werden.

Pilates üben
©Kzenon/ Fotolia.com

Pilates macht dich glücklicher

Du kannst mit Pilates gegen Stress vorgehen, aber du wirst auch automatisch glücklicher. Wenn unser Körper positiv belastet wird, z. B. wenn du ein Lieblingstraining durchläufst, werden Endorphine in den Körper freigesetzt, die uns ein gutes Gefühl geben. Wenn du Spaß am Training hast und dich darauf konzentrierst, wirst du dich am Ende glücklich und ruhig fühlen.
Körperliche Fitness ist die erste Voraussetzung für Glück.

Pilates macht dich kreativer

Ein kreativer und offener Geist wirkt sich positiv auf unsere Lebenssituationen aus. Wir fühlen uns viel lebendiger und können einfacher mit Herausforderungen umgehen.
Übung und Achtsamkeitsmeditation verbessern nachweislich die Kreativität. Wenn du dies in einem Pilates-Training kombinierst und berücksichtigst, erzielst dunoch bessere Ergebnisse für deinen Geist und Körper.

Mit Pilates kannst du deine Emotionen kontrollieren

Unsere Gefühle und Atmung sind eng miteinander verbunden. Verschiedene emotionale Zustände stehen mit unterschiedlichen Atmungsmustern in Verbindung. Denk darüber nach, wie sich deine Atmung verändert, wenn du etwas Beängstigendem gegenüber etwas Angenehmem gegenüberstehst.

Verschiedene Atemmuster rufen bestimmte Emotionen hervor. Du lernst richtig zu atmen und kannst mit Pilates gegen Stress vorbeugen.
Der Atem ist eines der sechs grundlegenden Prinzipien von Pilates. Den Atem zu kontrollieren ist wahrscheinlich der größte Vorteil von Pilates, da viele von uns flach und flasch atmen. Die Techniken, die du in einer Pilates-Klasse lernst, können auch in verschiedenen Lebenssituationen eingesetzt werden, um deinen Geist zu beruhigen oder eine stressige Situation zu meistern.

frauen machen pilates im fitness-club
©contrastwerkstatt/ Fotolia.com

Achtsame Bewegung hilft, emotionale Spannungen zu lösen

Im Laufe der Zeit speichern wir unsere Emotionen und Ängste in unserem Körper. Wir verhalten uns anders und führen bestimmte Bewegungen aus, um Emotionen der Traurigkeit und Angst zu unterdrücken.

Beim Pilates-Training kannst du deine Muskeln lockern und die Tiefenmuskulatur kontrollieren, die eng mit deinem emotionalen Gefühlen verbunden ist. Wenn du Muskelspannungen löst, wirkt sich das auch positiv auf deine emotionalen Spannungen aus. So kannst du effektiv mit Pilates gegen Stress vorgehen.

Pilates verbessert dein Gedächtnis und steigert deine Intelligenz

Ab Ende 20 beginnen die meisten von uns, etwa ein Prozent des Volumens unseres Hippocampus zu verlieren, ein Teil des Gehirns, der für das Gedächtnis und die kognitive Funktion verantwortlich ist. Unsere Gehirne schrumpfen buchstäblich.

Lange Zeit glaubten Wissenschaftler, dass wir mit einer bestimmten Anzahl von Gehirnzellen geboren wurden. Kürzlich entdeckten sie jedoch, dass unser Gehirn neue Zellen bilden kann, wodurch die Schrumpfung des Gehirns verlangsamt oder rückgängig gemacht wird. Was wird es für dich bedeuten? Es bedeutet besseres Gedächtnis, geringere Risiken für die Alzheimer-Krankheit, verbesserte Lernfähigkeiten und einen höheren IQ.

Körperliche Betätigung verbessert die Neurogenese (Bildung neuer Gehirnzellen) und schützt bestehende Zellen, durch die Zunahme von B.D.N.F. Produktion – eine nervenschützende Verbindung. Die Veränderungen sind vor allem im Hippocampus, der für Erinnerungen und Lernen zuständigen Region, spürbar.
Pilates wird gegen Stress effektiv eingesetzt und verbessert die Gehirnfunktion.

Pilates trainiert dein Gehirn

Das Erlernen neuer Aktivitäten ist eine bewährte Gehirntrainingstechnik. Das Lernen neuer Aktivitäten erhöht die Dichte der weißen Substanz im Gehirn (die Fasern, die die Nervenzellen kommunizieren lassen.) Wenn die Neuronen gebildet werden, sie sich aber nicht verbinden, sterben sie schließlich ab ohne einen Nutzen für die Gesundheit des Gehirns zu haben.

Das Lernen einer neuen Aktivität ist ein wichtiger Teil der Gehirnfitness. Die meisten von uns haben jedoch nicht mehrere Stunden in der Woche Zeit.
Ein Übungsprogramm kann jedoch der richtige Weg zum Multitasking sein – was unserem Körper und unserem Geist gleichzeitig zugute kommt. Wenn du mit dem Automatisieren deines Trainings beginnst (z. B. beim Laufen auf einem Laufband, während du telefonierst), reduzierest du den Nutzen deines Trainings um die Hälfte und damit erhöht sich automatisch das Verletzungsrisiko. Du kannst also effektiv mit Pilates gegen Strees nutzen und dabei deine Lernfähigkeiten verbessern.

Das Erlernen einer neuen Bewegung oder einer neuen Modifikation in einer Pilates-Routine erzeugt genau den Effekt, den wir suchen, indem sie Körper und Geist gleichzeitig fordert.

Positive Auswirkungen auf das Nervensystem

Bei jeder einzelnen Bewegung unseres Körpers sind unser Gehirn verschiedene Signale an den Körper und es werden bestimmte Bereiche des Hirn angesprochen. Die Signale werden dann über das Rückenmark an die einzelnen Muskelgruppen gesendet.

Wenn du lernst, bestimmte Muskeln freiwillig einzulegen (z. B. eine tiefe Kernaktivierung in Pilates), sprichst du bestimmte Bewegungsbereiche und Muskelgruppen an, die du bisher nicht erreichen konntest. Wusstest du, dass dein Bauch bzw. Rumpf aus 29 Muskeln besteht und nicht nur aus einem Six-Pack? Alle diese Bereiche mit bestimmten Bewegungen anzusprechen ist sehr entspannend und gut für deinen Körper. So kannst du Pilates gegen Stress effektiv nutzen und dein Nervensystem stärken.

Durch ein gesundes Nervensystem werden die Signale des Gehirns noch effektiver, schneller und besser an unsere Muskeln übertragen. Außerdem steigert ein gesundes Nervensystem auch die Freisetzung von Glücksgefühlen und Hormonen.

Fazit

Es ist nicht leicht Pilates gegen Stress richtig einzusetzen. Dies erfordert viel Geduld und Übung. Das Wichtigste ist, dass du dich vollkommen auf deinen Körper konzentrieren musst, damit Pilates gegen Stress auch wirklich hilft. Durch die Techniken wirst Du dich mental viel klarer fühlen. Außerdem fühlst du dich stark und entwickeltst eine positive Einstellung.

Durch das effektive Atmen setzt du Endorphine frei, die für Glücksgefühle verantwortlich sind. Mit Pilates bekommst du einen ganz anderen Bezug zu deinem Körper und genießt jeden Augenblick. Dein Leben kommt dir viel lebendiger vor.

BK1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here