Spaghetti mit buntem Gemüse

0
49
Spaghetti gegen Stress

Essen gegen Stress?!

Kann das denn überhaupt funktionieren ? – fragst Du Dich jetzt vielleicht. Die Antwort auf diese Frage ist schnell gefunden und lautet: Na klar! Natürlich gibt es Gerichte, die dafür sorgen, dass der Stresslevel sinkt und die Stimmung wiederum deutlich steigt. Das sind dann genau die Kochrezepte, die gemeinhin auch gerne als „Gute-Laune-Rezepte“ bezeichnet werden. Zu dem Essen, das „stimmungsaufehellend“ wirkt und (zumindest bei mir) fast augenblicklich für gute Laune sorgt gehören für mich – neben den „üblichen Verdächtigen“ (die allerdings bekanntlich alles andere als gesund oder besonders nahrhaft sind) wie Schokolade, Chips oder Eisctreme – in jedem Falle meine „heiß geliebten“ Spaghetti. Diese könnte ich zu (fast)jeder Tages- und Nachtzeit essen, weil sie so gut schmecken und darüber hinaus echte „Glücklich-Macher mit ( zum Glück ziemlich harmlosem!)“Suchtpotential“ sind. Und das Tolle daran: Spaghetti sind ganz einfach und in den unterschiedlichsten Variationen zu zu bereiten!

Hier kommt eines der einfachsten (und zugleich leckersten) Rezepte überhaupt:

„Spaghetti mit buntem Gemüse“

Du brauchst:

– Spaghetti (Menge je nach Gefühl und Hunger, schätzungsweise so 100-150 Gramm pro Person)
– „buntes Gemüse“: z.B. Paprika, Erbsen , Mais (aus der Dose), Tomaten… (ca.zwei Hände voll)
– gutes Olivenöl (da kann schon das eine oder andere „Schüsschen“ ausreichen)
– frische Kräuter: z.B. Petersilie oder Basilikum (Menge ganz nach Deinem eigenen „Gusto“)
– etwas Brühe (entweder frisch gekocht, als Fond aus dem Glas oder auch in Pulverform)
– last, but not least: Eine Handvoll frisch geriebenen Parmesans…hmmm…lecker!.-)

Zubereitung (übrigens kinderleicht…alles andere wäre ja auch echt viel zu stressig:-)

Die Spaghetti in reichlich Salzwasser bissfest – oder wie der Italiener sagt „al dente“ – kochen. Das ist wichtig, weil sie sonst zu weich werden, nicht mehr gut schmecken und dann auch nicht mehr glücklich machen können. In der Zwischenzeit die Paprikawürfel – und auf Wunsch auch einige Zwiebeln oder etwas Knoblauch – in einer Pfanne in etwas Olivenöl anschwitzen. Dann Erbsen, Mais, Tomaten – oder andere „gemüsige“ Zutaten, die nur ganz kurz mitgaren bzw. erwärmt werden müssen – dazu geben.Nach einigen Minuten kanst Du das Ganze dann mit etwas Brühe – und gerne auch mit einem guten Schuss Wein – ablöschen und nach Geschmack (z.B. mit Salz,Pfeffer, Chillipulver…)würzen. Dann musst Du nur noch die „al dente“ gegarten Spaghetti, die frischen Kräuter und noch einmal etwas Olivenöl hinzugeben. Und was fehlt dann noch? Genau: Eine Handvoll Parmesan, mit der der Spaghetti-Genuss erst komplett wird. Und dann heißt es nur noch : „Reinhauen“ und glücklich sein! Ach ja: Und der Stress verschwindet dann auch ganz automatisch:-)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here